Zurück

Kultur am Berg, Neurandsberg/Cham. 16.4.07

Whisky - mit Wasser, ohne Wasser, wie Wasser

 

Musikkparodie und Slapstick von Mark`n Simon

Rattenberg-Neurandsberg (cb)

Zuallererst eine gute Nachricht: wer letzte Woche Mark`n Simon auf der Naurandsberger Kleinkunstbühne verpaßt hat, hat zwar wirklich was verpaßt, Muck Attenberger jedoch, der Veranstalter von „Kultur am Berg“ hat die beiden genialen Musicomedians nach diesem grandiosen Auftritt für nächstes Jahr sofort wieder verpflichtet.

Das mußte er einfach tun, so toll wie die beiden beim Publikum angekommen sind. Erzkomödiant Mark stammt aus Wales, Simon ist ein Ire, beiden sprechen fließend „djinglisch“ . Aber auch auf etwa des Englischen Unkundige sprang der Funke sofort über, sprang über auf alle Altersstufen, auf alt und jung. Losgelegt haben die beiden gleich mit ihrem „115. Lied“ und mit Mrs. Robinson, und ab ging ein Feuerwerk mit Musik, Slap-stick, Pantomime und Wortwitz. Sie brachten großes „Kaba-Reh“, sangen „acapulko – ein Lied ohne Stimmung“, stimmten „Hendl im Wind“ an oder „don`t marry – be happy“. Wirklich, da hielt es keinen still auf seinem Platz, es wurde geklatscht und getrampelt, gepfiffen, gejohlt und mitgesungen, „You sing wonderful“ grinste Simon, der große Verwandlungskünstler, der manchmal Jerry Lewis zum Verwechseln ähnlich sah. Und lobten sich auch selber: „a sauguada Gag“.

Die Zuschauer, von den beiden Comedians in Hochstimmung gebracht, nach 3 stunden program,wollten Mark und Simon gar nicht mehr von der Bühne lassen, Zugabe um Zugabe haben sie durch nicht nachlassenden frenitischen Beifall herausgeschunden. Aber „I have to go“ war ihr letzer Song – und nächstes Jahr kommen sie ja wieder.